Beteiligung

Klassensprecher*innen und Schüler*innenvertretung

Ab der 3. Klasse werden Klassensprecher*innen in jeder Klasse gewählt. Diese sind Stellvertreter*innen ihrer Klassen in der Schüler*innenvertretung. In den monatlichen Treffen werden gemeinsam die Belange der Schule besprochen. Die Schüler*innen bekommen so die Möglichkeit, ihren schulischen Lebensraum und Alltag zu gestalten und erlernen die Grundlagen demokratischen Handelns.

In der Schüler*innenvertretung werden wichtige organisatorische Informationen an die Schüler*innenschaft weitergegeben. Auf der anderen Seite können auch Klassensprecher*innen Ideen, Anmerkungen und Probleme an die Schule und die entsprechenden Verantwortlichen rückmelden. Aus der Schüler*innenvertretung werden Vertreter*innen in die schulgestaltenden Arbeitsgruppen eingeladen. Geleitet wird die Schüler*innenvertretung durch zwei pädagogische Mitarbeiter*innen der Schule. Durch die Schüler*innenvertretung soll eine enge Verbindung zwischen Schule und Schüler*innenschaft gewährleistet werden. Die Schule wird so nicht nur für, sondern vor allem mit den Schüler*innen gestaltet.

Schüler*innenaufsichten

An der Klecks-Grundschule übernehmen die Schüler*innen der Klassen 5 und 6 seit vielen Jahren in den Hofpausen Verantwortung für andere Schüler*innen, indem sie helfen, Orientierung geben und an bestehende Regeln erinnern. Im Team unterstützen Schüler*innen beispielsweise die anderen Schüler*innen beim Verlassen des Schulhause zum Beginn der Hofpause oder beim Mittagspause in unseren Mensaräumen. Auf diese Tätigkeit, die innerhalb eines rotierenden Systems alle Klassen der 5. und 6. Jahrgangsstufe nacheinander übernehmen, werden die Schüler*innen in den Klassenratsstunden vorbereitet. Dort findet ebenfalls eine Reflexion und Problematisierung ihrer Arbeit und Erfahrungen statt.

Streitschlichter*innen

Ab der 4. Klassenstufe können unsere Schüler*innen eine Ausbildung zum*r Streitschlichter*in machen und leisten im Anschluss einen wesentlichen Beitrag zu friedlichen Pausenzeiten an der Klecks-Grundschule. Die Streitschlichter*innen sprechen über Ursache und Anlass kleiner Konflikte und helfen ihren Mitschüler*innen dabei, eine Lösung zu finden. Die Absprache, die im Beisein des*r Streitschlichter*in getroffen wird, ist für alle verbindlich. In besonderen Fällen wird ein Nachtreffen vereinbart. In wöchentlich stattfindenden Streitschlichter-Meetings werden die Vorfälle gemeinsam mit einer Lehrerin und einer Erzieherin nachbesprochen, die Situationen in den Klassen erfasst und thematisiert wie man als Streitschlichter*in im Klassenrat eine konstruktive Position bei etwaigen Konflikten einnehmen kann.

Klimarat

Seit dem Schuljahr 2019/20 tagt an der Klecks-Grundschule wöchentlich der Klimarat. Das Gremium besteht aus gewählten Schüler*innen und einer Lehrerin. Unser Klimarat beschätigt sich mit konkreten Themen, wie z.B. der Müllreduzierung und -trennung an der Klecks-Grundschule. Die Vertreter*innen tragen Informationen, neues Wissen und anregende Impulse zurück in ihre Klassen.

Schüler*innenzeitung

Der „Klecks-Kurier“ ist die Schüler*innenzeitung der Klecks-Grundschule. Schüler*innen ab der 4. Klasse treffen sich einmal wöchentlich für eine Stunde zur Redaktionssitzung der Schüler*innenzeitungs-AG. Dort beraten sie über Neuigkeiten aus der Klecks-Grundschule und der Welt, recherchieren interessante Themen im Internet oder interviewen Lehrer*innen, Erzieher*innen und natürlich auch Schüler*innen. Sind alle Artikel für eine Ausgabe geschrieben, geht die brandneue Schülerzeitung an das Ernst-Litfaß-Oberstufenzentrum, wo die Redaktionsmitglieder drucken, falzen und schneiden. Der fertige Klecks-Kurier erscheint zweimal im Schuljahr und kann für 50 Cent erworben werden.