Szenarien

Auf welche Unterrichtsszenarien bereitet sich die Klecks-Grundschule im Schuljahr 2020/21 vor?

Jeden Montag tagt die erweitere Schulleitung zur Erstellung eines schulinternen Konzeptes, mit Hilfe dessen das Lernen im Präsenzunterricht und schulisch angeleitetes Lernen zu Hause bestmöglich verzahnt werden kann. Unser Ziel ist es, verschiedene Alternativszenarien bei steigenden Infektionszahlen vorab gut zusammen zu durchdenken und weitestgehend konkret zu planen:

Stufe 1: Regelunterricht unter Einhaltung des „Hygieneplans der Klecks-Grundschule vom 21.09.2020 (neu)“

Zwischenstufe: Wegfall jeglicher Angebote in gemischten Gruppen so insbesondere der Förder-/ Forderunterricht und AGs

Stufe 2: Strengere Abstands- und Hygieneregeln und Gruppenteilung: Verknüpfung von Präsenzunterricht und schulisch angeleitetem Lernen (in der Schule und/ oder zu Hause):

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat vorgegeben, dass in diesem Szenario ein Mindestpräsenzunterricht von 3 Stunden sowie eine ergänzende Förderung und Betreuung von 2,5 Stunden täglich für alle Schüler*innen stattfinden soll. Darüber hinaus wird es eine Notbetreuung geben. Die Umsetzung der Vorgaben obliegt jeder einzelnen Berliner Schule in Abhängigkeit zu ihren räumlichen und personellen Ressourcen.

Hier finden Sie einen möglichen Beispielstundenplan.

Für unsere Fünft- und Sechstklässler*innen werden wir definitiv keine grundsätzliche Betreuung von 2,5 Stunden pro Tag anbieten können, da in diesem Szenario durch das Mindestabstandsgebot jegliche Räume und – wie auch aktuell – alle Erzieher*innen verplant sein werden. Wir stehen mit der Schulaufsicht zu diesem Problem bereits in Kontakt und suchen nach angemessenen Lösungen.

Die Erweiterte Schulleitung widmet sich zurzeit offenen Fragen im Rahmen dieses Szenarios wie dem  Mittagessen oder der Nutzung des Schulhofes/ Pausenregelung.

Ebenso erarbeitet sie einen Leitfaden „Präsenzunterricht und schulisch angeleitetes Lernen an der Klecks-Grundschule“ mit Grundsätzen und optionalen Möglichkeiten, der zeitna hier hochgeladen werden wird.

Noch ist uns weder bekannt, welche Personengruppen die Notbetreuung in diesem Szenario in Anspruch nehmen dürfen noch wie viele Kolleg*innen uns zum Zeitpunkt des Beginns dieses Szenarios tatsächlich gesund vor Ort zur Verfügung stehen werden, wovon die endgültige Feinplanung maßgeblich abhängen wird.

Stufe 3: Mittel- oder langfristiges, vollständiges und durchgehendes schulisch angeleitetes Lernen zu Hause (Kinder der Risikogruppe, Quarantänefälle, u.a.):

Sowohl ein Leitfaden „Angeleitetes Lernen zu Hause“ für Schüler*innen der Risikogruppe/ in Quarantäne als auch für ganze Klassen bei einer Schulschließung wird aktuell ebenfalls erarbeitet und hier hochgeladen werden.

Zu welchem Zeitpunkt welches Szenario stattfinden muss, obliegt nicht unserer Entscheidung, sondern der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bzw. dem Gesundheitsamt.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Montag, Klasse 4e, Woche 111

? bis 7.30 Unterrichtsstunde 14 bis ?
 

 

Notbetreuung

1 2 3 4 5 6  
Gruppe A eFöB 1-4 Unterricht nach Stundenplan eFöB 5+ 6

(in Abhängigkeit zur Notbetreuung und Personalsituation)

 

Notbetreuung

Gruppe B Unterricht nach Stundenplan

 

 

eFöB 1-4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für unsere Fünft- und Sechstklässler*innen werden wir definitiv keine grundsätzliche Betreuung von 2,5 Stunden pro Tag anbieten können, da in diesem Szenario durch das Mindestabstandsgebot jegliche Räume und – wie auch aktuell – alle Erzieher*innen verplant sein werden. Wir stehen mit der Schulaufsicht zu diesem Problem bereits in Kontakt und suchen nach angemessenen Lösungen.

Die Erweiterte Schulleitung widmet sich zurzeit offenen Fragen im Rahmen dieses Szenarios wie dem  Mittagessen oder der Nutzung des Schulhofes/ Pausenregelung.

Ebenso erarbeitet sie einen Leitfaden „Präsenzunterricht und schulisch angeleitetes Lernen an der Klecks-Grundschule“ mit Grundsätzen und optionalen Möglichkeiten, der hier hochgeladen werden wird.

Noch ist uns weder bekannt, welche Personengruppen die Notbetreuung in diesem Szenario in Anspruch nehmen dürfen noch wie viele Kolleg*innen uns zum Zeitpunkt des Beginns dieses Szenarios tatsächlich gesund vor Ort zur Verfügung stehen werden, wovon die endgültige Feinplanung maßgeblich abhängen wird.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

 

  1. Mittel- oder langfristiges, vollständiges und durchgehendes schulisch angeleitetes Lernen zu Hause (Kinder der Risikogruppe, Quarantänefälle, u.a.):

Sowohl ein Leitfaden „Angeleitetes Lernen zu Hause“ für Schüler*innen der Risikogruppe/ in Quarantäne als auch für ganze Klassen bei einer Schulschließung wird aktuell ebenfalls erarbeitet und hier hochgeladen werden.

 

Zu welchem Zeitpunkt welches Szenario stattfinden muss, obliegt nicht unserer Entscheidung, sondern der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bzw. dem Gesundheitsamt.